Ihr Aufenthalt als Patient

Liebe Patienten,
wir möchten, dass Sie sich bei uns im Haus wohl fühlen und gut zurechtfinden.
Hier finden Sie viele Informationen, die Ihnen den Aufenthalt bei uns erleichtern.

Bei Fragen sprechen Sie gerne unsere Mitarbeiter an – wir sind immer für Sie da!

  • Ambulante Sprechstunden

    Die Fachabteilungen unserer beiden Häuser bieten ambulante Sprechstunden an. Zu Einzelheiten bzw. zur Vereinbarung eines Termins setzen Sie sich bitte mit dem Sekretariat der jeweiligen Fachabteilung in Verbindung. Die Kontaktdaten finden Sie unter Sprechzeiten & Terminvereinbarung.

    Folgende Unterlagen benötigen Sie für die ambulanten Sprechstunden:

    • Versicherungskarte Ihrer Krankenversicherung
    • Einweisung/Überweisungsschein (falls vorhanden)
    • Die aktuelle Medikamentenliste

    Sofern vorhanden:

    • Ärztlicher Befund und Untersuchungsergebnisse
    • Röntgenbilder
    • Gesundheitspässe
    • Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht
  • Ambulantes Operieren

    Wurden Sie für einen ambulanten Eingriff von Ihrem Haus- oder Facharzt an unsere Klinik überwiesen, kontaktieren wir Sie in der Regel telefonisch. In diesem Gespräch organisieren wir mit Ihnen einen Termin zur ambulanten Sprechstunde beim operierenden Arzt. Bei diesem Termin vor Ort entscheidet der Arzt über die Durchführung der ambulanten OP.

    In der Anästhesiesprechstunde werden Sie umfassend über die Narkose aufgeklärt. Sie bekommen von uns wichtige Informationen zum OP-Termin sowie zur Vorbereitung und zum Ablauf der Operation. Dabei beantworten wir Ihnen auch gerne Ihre Fragen rund um die Narkose.

    Am Tag vor Ihrer ambulanten Operation melden Sie sich bitte telefonisch zur vereinbarten Uhrzeit im Sekretariat Ihrer operativen Abteilung und bestätigen, dass Sie am nächsten Tag kommen werden. Sie erfahren jetzt den genauen Zeitpunkt Ihrer OP.

    Am Tag der Operation kommen Sie bitte pünktlich zum vereinbarten Termin zum Zentralen Patientenservice bzw. der Zentralen Patientenaufnahme und melden sich dort an. Unser Aufnahme-Team begleitet Sie in den Wartebereich des ambulanten OP-Zentrums. Hier werden Sie vom OP-Team in Empfang genommen, über den genauen Ablauf informiert und in den Aufwachraum gebracht. Für eventuelle Wartezeiten können Sie sich gerne etwas zu lesen mitbringen.

    Im Anschluss an die Operation kommen Sie erneut in den Aufwachbereich und dürfen nach einer abschließenden ärztlichen Untersuchung wieder nach Hause. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie bis zum nächsten Morgen einen Ansprechpartner bei sich haben, der bei Schwierigkeiten einen Arzt oder das Krankenhaus für Sie informieren kann.

  • Aufnahme

    Allgemeine Informationen zur Aufnahme
    Die Aufnahme ins Krankenhaus ist oftmals von Ängsten und Sorgen begleitet, was den Weg ins Krankenhaus grundsätzlich nicht einfach macht.
    Damit Ihr Aufenthalt in unseren beiden Häusern zu Ihrer Zufriedenheit abläuft, benötigen wir bei der administrativen Patientenaufnahme einige wichtige Angaben, um alle Formalitäten exakt erledigen zu können.

    Bei einer Einweisung durch Ihren behandelnden Arzt oder Hausarzt melden Sie sich bitte in unserer Patientenaufnahme und halten folgende Papiere bereit:

    • Krankenversichertenkarte der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung
    • Ggf. Personalausweis
    • Ein- oder Überweisungsschein eines niedergelassenen Arztes (falls vorhanden)
    • Eine aktuelle Medikamentenliste
    • Bei geplanten Aufnahmen: den Aufnahmebogen

    Was Sie sonst noch für Ihren Aufenthalt benötigen, können Sie auf unserer Checkliste für Ihren Aufenthalt nachlesen.

    Wartezeiten
    Wir bemühen uns die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten. Da wir rund um die Uhr Notfallmedizin leisten, lassen sich Verzögerungen nicht immer vermeiden. Wir bitten Sie dafür um Verständnis.

  • Stationärer Aufenthalt

    Ist der administrative Aufnahmeprozess abgeschlossen, können Sie auf Ihre Station gehen bzw. Sie werden von unserem Personal dorthin begleitet. Bitte bedenken Sie, dass auch Notfälle eintreffen, die nicht vorhersehbar sind. Deshalb kann es zu Wartezeiten kommen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis. Auf Ihrer Station werden Sie vom Pflegepersonal in Empfang genommen und auf Ihr Zimmer gebracht.

    Unsere Patientenzimmer sind mit Telefon, Fernseher und Radio ausgestattet. Je nach Wahlleistung erfolgt die Unterbringung im Einzel-, Zwei- oder Mehrbettzimmer. Der Platz, den wir Ihnen im Krankenzimmer zur Verfügung stellen können, ist verständlicherweise beschränkt. Deshalb bitten wir Sie, nur das mitzubringen, was Sie unbedingt benötigen.

    Was Sie mitbringen sollten
    Neben Bekleidung und Toilettenartikeln bringen Sie bitte Unterlagen wie Nothilfepass, Röntgenpass, Herzschrittmacherausweis, Impfausweis und Allergiepass mit. Denken Sie bitte an die Liste Ihrer aktuellen Medikamente, wichtige Telefonnummern von Angehörigen, Ihre Brille und/oder Ihr Hörgerät.

    Wir haben Ihnen zur Vorbereitung auf Ihren stationären Aufenthalt und zur Orientierung eine Checkliste zusammengestellt, die sie hier aufrufen und ausdrucken können (Checkliste).

    Fernsehen, Telefon und Internet
    Alle Zimmer sind mit Telefon und Fernsehgeräten ausgestattet. Wenn Sie den Wunsch haben zu telefonieren, erhalten Sie an der Pforte im Erdgeschoss ein Patiententelefon. Die Gebühren betragen 2,00 Euro pro Kalendertag.

    Auf unseren Stationen in Pfaffenhofen bieten wir über „BayernWLAN" einen kostenlosen Zugang zum Internet. Im Mainburg ist dies aus technischen Gründen derzeit leider noch nicht möglich.

    Verpflegung
    Auch im Krankenhaus gilt, dass gutes Essen und Trinken neben der medizinischen Versorgung zum Wohlbefinden und zur Zufriedenheit der Patienten beiträgt und sich dadurch positiv auf den Genesungsprozess auswirkt. Unser Küchenchef ist bemüht, beim Zubereiten der Speisen auf regionale und hochwertige Produkte zurückzugreifen.

    Die wöchentlichen Speisepläne erhalten Sie bei Ihrer Aufnahme. Sie haben dabei die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Menüangeboten und Kostformen zu wählen. Bei der Zusammenstellung des Frühstücks haben Sie verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Unser Getränkeangebot rundet Ihr individuelles Frühstück ab. Sie können auf diese Weise Ihre Verpflegung nach persönlichem Geschmack und Gewohnheiten zusammenstellen. Patienten mit Komfortleistungen haben zusätzliche Auswahlmöglichkeiten.

    Unverträglichkeiten und Allergien teilen Sie bitte Ihrem Arzt sowie den Pflegekräften mit. Die Diätkostformen, die Sie einhalten sollen oder die bei uns auf ärztliche Anordnung erteilt werden, stellen unsere DiätassistentInnen zusammen.

    Diabetesberatung
    Wir machen Sie fit im Umgang mit Diabetes und bieten Ihnen bei einer stationären Aufnahme individuelle Beratung und Schulung:

    • Ernährungsberatung
    • Training Selbstkontrolle, Injektionstechnik
    • Grundausstattung für die Insulintherapie
    • Lifestyle-Beratung, damit Sie ihre Lebensqualität erhalten
    • Neueinstellung bei Neuerkrankten

    Wir geben Ihnen Tipps und Hilfestellung für den Alltag und zeigen Ihnen, wie Sie mit Ihrer Erkrankung umgehen können.

    Geld und Wertsachen
    In den Patientenzimmern besteht die Möglichkeit, Wertgegenstände in dafür vorgesehenen abschließbaren Schränken aufzubewahren. Größere Geldbeträge, Schmuck oder sonstige Wertgegenstände sollten Sie nicht ins Krankenhaus mitnehmen. Lassen Sie sie zu Hause oder geben Sie sie ihren Angehörigen mit. In Einzelfällen können Wertsachen an der jeweiligen Patientenaufnahme zur kostenlosen Aufbewahrung abgegeben werden. Bitte beachten Sie: für Wertsachen, die in Ihrem Zimmer abhandenkommen, haftet die Klinik nicht!

    Datenschutz
    Alle Aufzeichnungen über Ihre Behandlung und Ihren Krankheitsverlauf sowie Angaben zu Ihrer Person werden in einer Patientenakte streng vertraulich dokumentiert. Sie können auf Anfrage bei Ihrem behandelnden Arzt jederzeit Auskünfte einholen oder die Unterlagen einsehen. Es besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit, gegen Gebühr Kopien der Unterlagen zu erhalten (die Originale müssen im Besitz des Klinikums verbleiben).

    Die Weitergabe an Dritte erfolgt nur aufgrund gesetzlicher Bestimmungen bzw. mit Ihrer schriftlichen Einwilligung. Aus Datenschutzgründen dürfen daher auch keine telefonischen Auskünfte erteilt werden.

  • Entlassung

    Den Tag Ihrer Entlassung legt Ihr behandelnder Arzt fest. Die weitere Behandlung übernimmt danach Ihr Hausarzt oder ein niedergelassener Facharzt. Möchten Sie gegen ausdrücklichen ärztlichen Rat vorzeitig entlassen werden, geschieht dies auf eigene Verantwortung.

    In Ihrem Entlassungsgespräch geben Ihnen Ihre behandelnden Ärzte ausführlich Auskunft über Ihre Weiterbehandlung, die Einnahme von Medikamenten oder Ernährungsvorschriften. Außerdem bekommen Sie einen vorläufigen Entlassungsbrief, in dem wichtige Informationen zur Diagnostik und weiteren Therapie erhalten sind.

    Bitte melden Sie sich nach Ihrer Entlassung zeitnah bei Ihrem Haus- bzw. Facharzt. Dieser stellt Ihnen bei Bedarf die benötigten Rezepte für Ihre Medikamente aus.

    Entlassmanagement
    Sollten Sie das Formular Entlassmangement unterschrieben haben, können wir Sie auch nach der Entlassung weiter unterstützen (u. a. Rezepte für Medikamente und Hilfsmittel). Bei Bedarf können Sie auch nach Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik unseren Sozialdienst in Anspruch nehmen (Termine für die Kurzzeitpflege oder Reha-Behandlungen).

    Eigenbeteiligung/Zuzahlung
    Für Ihren Aufenthalt in der Klinik ist eine gesetzliche Gebühr von 10 Euro/Tag festgelegt, die für insgesamt 28 Tage pro Jahr an die Krankenkasse abgeführt werden muss. Diesen Betrag zahlen Sie bitte bar oder mit EC-Karte bei Ihrer Entlassung an der Zentralen Patientenaufnahme bzw. am Zentralen Patientenservice. In Pfaffenhofen ist die Zahlung an der Pforte auch mit EC-Karte möglich. In Mainburg bezahlen Sie bitte im Sekretariat der Geschäftsführung (EG).

    Ausländische Patienten
    Die Abrechnung von Leistungen für europäische Patienten erfolgt in der Regel nach dem über- oder zwischenstaatlichen Krankenversicherungsrecht. Internationale Patienten, die nicht versichert sind bzw. Patienten aus dem nicht europäischen Raum werden gemäß unserer Allgemeinen Vertragsbedingungen um Vorkasse gebeten.

  • Reinigung im Krankenhaus

    Oft wundern sich Patienten oder Besucher über die Art der Reinigung in einem Krankenhaus. Tatsächlich unterscheidet sich die Reinigung im Krankenhaus grundlegend vom gewohnten Hausputz.

    Die wichtigsten Unterschiede sind:

    • Die Reinigung ist grundsätzlich desinfizierend, die Wischbezüge zum Reinigen der Böden sind mit Reinigungslösung getränkt
    • In jedem Patientenzimmer sowie jeder werden neue Reinigungstücher verwendet. Diese werden anschließend in eine zertifizierte Wäscherei gegeben.
    • Zur Sicherung der Qualität werden durch die Krankenhaushygiene regelmäßig Sichtkontrollen und mikrobiologische Überprüfungen durchgeführt.

    Wir bitten Besucher, sich vor Betreten und nach Verlassen des Patientenzimmers die Hände zu desinfizieren. So können Sie mithelfen, die Übertragung von Krankheitserregern zu verhindern.

    Unsere Krankenhaushygiene

Ansprechpartner & Kontakt

Zentraler Patientenservice Pfaffenhofen

Kontakt
Tel +49 8441 79-1101

Sprechzeiten

Zentraler Patientenservice Mainburg

Kontakt
Tel +49 8751 78-1110

Sprechzeiten

Suche