• Internet Slider Azubis Kurve
  • Internet Slider Anaesthesie bearbeitet
  • Internet Slider Anaesthesie bearbeitet

Ein Beleg für qualitätsorientierte Patientenversorgung

16.05.2019

Mit der Aufnahme in den Bundesverband der Geriatrie e.V. hat die Akutgeriatrie der Ilmtalklinik einen wichtigen Meilenstein erreicht. Der Bundesverband Geriatrie ist einer der wenigen Verbände, die die Aufnahme neuer Mitglieder an die Erfüllung klar definierter und anspruchsvoller Strukturqualitätskriterien knüpft. Im Aufnahmeverfahren wird eine umfangreiche detaillierte Selbstbewertung der Einrichtung vor Ort überprüft. „Somit ist bereits die Mitgliedschaft einer geriatrischen Einrichtung ein klarer Beleg für eine qualitätsorientierte Patientenversorgung", betont der Chefarzt der geriatrischen Abteilung an der Ilmtalklinik, Dr. med. Peter Grein.

Die Geriatrie, oder auch Altersmedizin, befasst sich mit den speziellen Erkrankungen oder Unfallfolgen älterer Menschen. Das Besondere an dieser Patientengruppe ist, dass ältere Menschen zumeist mehrfach krank sind. Die Akutgeriatrie an der Ilmtalklinik ist auf die altersmedizinische Abklärung der verschiedenen Krankheiten und ihrer jeweiligen Zusammenhänge, sowie eine darauf aufbauende, altersgerechte medizinische Behandlung, in Verbindung mit Rehabilitation eingerichtet. Der Blick richtet sich somit weniger auf die einzelne Krankheit oder das einzelne Akutereignis, vielmehr stehen innerhalb der Geriatrie die komplexen Zusammenhänge und die Wechselwirkungen der verschiedenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen im Mittelpunkt. Darüber hinaus werden regelhaft altersbedingte Ursachen für beispielsweise Stürze abgeklärt und die zugrundeliegenden Ursachen gezielt mit in die Behandlung aufgenommen. „Die geriatrische Pflege erfordert einen deutlich höheren Aufwand als die normale Pflege“, macht Dr. Grein deutlich.
"Unser Ziel ist es, die Selbstständigkeit und besonders die Lebensqualität der älteren Menschen zu erhalten bzw. diese soweit wie möglich wieder herzustellen. Der ganzheitliche Ansatz der in der Ilmtalklinik verfolgt wird, erstreckt sich dabei auch auf psychische, funktionelle und soziale Belange, die im Zusammenhang mit der gesundheitlichen Situation der Patienten stehen", erklärt Dr. Grein. "Wenn die Behandlung älterer Patienten in einer geriatrischen Einrichtung in unmittelbarem Zusammenhang mit rehabilitativen Maßnahmen erfolgt, ergibt sich eine große Chance, Pflegebedürftigkeit zu vermeiden und eine Einweisung in ein Heim zu verhindern bzw. hinauszuzögern und damit eine selbstständige und selbstbestimmte Lebensführung zu erhalten und zu fördern. Der einzelne ältere Mensch gewinnt ein großes Stück Lebensqualität", so Dr. Grein.

Gegründet wurde der Bundesverband Geriatrie im Jahr 1993 auf Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung zunächst unter dem Namen Bundesarbeitsgemeinschaft der geriatrischen Rehabilitationseinrichtungen e.V. Im Jahr 1997 wurde eine Namensänderung in Bundesarbeitsgemeinschaft der Klinisch-Geriatrischen Einrichtungen e.V. beschlossen, um unter anderem der engen Verzahnung zwischen Akutgeriatrie und geriatrischer Rehabilitation Rechnung zu tragen. Der Bundesverband der Geriatrie e.V. ist die zentrale verbandspolitische Vertretung der auf die geriatrische Versorgung spezialisierten Einrichtungen und Fachabteilungen in Deutschland. Er bündelt die Interessen der Mitglieder und vertritt diese gegenüber der Öffentlichkeit sowie der Politik. Er ist damit der Ansprechpartner im Bereich der geriatrischen Einrichtungen in Deutschland. Heute zählt der Bundesverband 234 Träger als Mitglieder. Diese betreiben über 250 Kliniken bzw. Einrichtungen mit rund 17.300 Betten bzw. Behandlungsplätzen. So sind unter anderem viele größere Klinikverbünde und -konzerne mit ihren geriatrischen Einrichtungen Mitglied des Verbandes.
.