Besuche an den Ilmtalkliniken nur bei Einhaltung der Regeln weiter möglich

Große Disziplin der Besucher ist notwendig und wird kontrolliert

Pfaffenhofen a.d. Ilm/Mainburg 31.03.2021 - Die dritte Corona-Welle hat das Land erfasst und die Zahlen der Erkrankten steigt weiter. Viele Krankenhäuser haben daher wieder ein Besuchsverbot verhängt. Die Ilmtalkliniken möchten gerne weiterhin Patientenbesuche ermöglichen, allerdings ist das nur mit Unterstützung der Angehörigen möglich.
Die allermeisten Besucher halten sich vorbildlich an die geltenden Regeln. Ein Einlass ist ausschließlich mit einem aktuellen und negativen Test möglich. Aber auch wenn es nachvollziehbar ist, den erkrankten Angehörigen in den Arm nehmen zu wollen oder seine Hand zu halten – während der Corona-Pandemie gilt im Krankenhaus 1,5 m Abstand halten. Auch die FFP2-Maske muss während des gesamten Aufenthaltes getragen werden und der Besucher darf sich nicht auf das Bett des Patienten setzen oder sogar mit ihm gemeinsam essen. Alle Regeln gelten auch bei einem negativen PCR- oder Schnelltest oder für geimpfte Personen.
„In unseren Kliniken müssen wir streng auf die Einhaltung der Besucherregeln achten - diese sind ohne Ausnahmen zu befolgen. Ein Corona-Ausbruch wäre fatal", betont Dr. Hansjörg Aust, Ärztlicher Direktor an den Ilmtalkliniken. Halten sich die Besucher nicht an diese Regeln, droht ein persönliches Besuchsverbot, ein Verweis aus dem Zimmer und Gebäude und in schweren Fällen auch eine polizeiliche Meldung. Dr. Aust hofft auf das Verständnis der Besucher: „Wir müssen unsere Patienten und unser Personal schützen, gleichzeitig ist es uns aber ein Herzensanliegen auch weiterhin Besuche unserer Patienten ermöglichen – nur ohne die Mitarbeit der Besucher und deren disziplinierten Verhalten geht das nicht", erklärt Dr. Aust.

 

 

Suche