Die Ilmtalklinik-Küche setzt auf regionale Produkte

Auch das Fleisch stammt von Landwirten aus dem Landkreis

Pfaffenhofen/Mainburg, 01.07.2020 - In der Küche der Ilmtalkliniken wird großen Wert auf Qualität gelegt. Daher bezieht die Küche etwa 50 bis 80 Prozent der verwendeten Produkte von landwirtschaftlichen Betrieben aus der Region. Gerade bei den aktuellen Lebensmittelskandalen ist das ein wichtiges Qualitätsmerkmal der Kliniken.
Obst und Gemüse bezieht die Küche der Ilmtalklinik aus Pfaffenhofen, Fleisch und Wurstwaren aus Manching, Milch und Molkereiprodukte aus Abensberg und Kartoffeln aus Schrobenhausen. Weitere Produkte kommen aus Eching und Schäftlarn bei München. Hauptsächlich im Winter muss international dazu gekauft werden.
„In unserer Küche wird immer mit frischen, regionalen Lebensmitteln gekocht. Bei 800 Mittagessen, die wir täglich zubereiten, geht es aber auch nicht ohne Convenience-Produkte", erklärt Küchenchef Alexander Ganser. Er führt ein Team von 30 Mitarbeitern und beliefert neben den Ilmtalkliniken in Pfaffenhofen und Mainburg auch die Danuvius-Klinik und mehrere städtische Kindertagesstätten.
Letztes Jahr waren Erzieher und Mitglieder der Elternbeiräte der Kindertagesstätten in der Klinik-Küche zur Besichtigung und konnten sich einen eigenen Eindruck verschaffen, wie das Essen zubereitet und ausgeliefert wird. „Wir stehen in regelmäßigem Austausch bezüglich Verbesserungsvorschlägen. Mir ist es wichtig, Vertrauen aufzubauen und transparent zu sein, denn die Ernährung ist ja ein wichtiger Faktor sowohl für die Erhaltung der Gesundheit als auch für die Genesung", so Ganser.

 

Küchenchef Alexander Ganser legt Wert auf regionale Produkte

Suche