Reinigungskräfte an der Ilmtalklinik bekommen "Coronaprämie"

 Verein "Leben retten" stellt dazu private Mittel zur Verfügung

Pfaffenhofen a.d. Ilm, 22.07.2020 - Die Reinigungs- und Labormitarbeiter der Ilmtalklinik erhalten eine Anerkennungsprämie von 300 Euro für ihre Leistungen bei der Bewältigung der Pandemie.
Der Verein "Leben retten" stellt dazu rund 10.000 Euro aus privaten Mitteln zur Verfügung. Diese Zusage wurde nach einem Gespräch zwischen dem Vorsitzenden des Vereins, Altlandrat Rudi Engelhard und Landrat Albert Gürtner getroffen. Rudi Engelhard: "Es hat mich und verschiedene Vereinsmitglieder persönlich berührt, dass die staatliche Prämie von 500 Euro je Vollzeitkraft die dienstbaren Geister im Hygiene- und Laborbereich übersehen hat. Diese Mitarbeiter gehören ja nicht zu den "Großverdienern", sie leisten aber ebenso eine wertvolle Arbeit an der Klinik." Aufgrund der vielen anderen Aufgaben des Vereins war es leider nicht möglich, den vollen Betrag zur Verfügung zu stellen.
Im Rahmen der Corona-Krise ist der Verein "Leben retten" in einigen weiteren Bereichen in die "Finanzierungslücken" eingetreten:
Für rund 22.000 Euro wurde Spezialausrüstung für die Behandlung von Coronapatienten beschafft. 5000 Euro kostete die Erstbeschaffung von Schutzmasken. Mit 17.750 Euro wurden die ehrenamtlichen "Fieberärzte" entschädigt.
Um die Einsatzbereitschaft des Notarzt- und Rettungsdienstes im Landkreis Pfaffenhofen sicher zu stellen, werden nochmals 60.000 Euro für dieses Jahr benötigt. Damit sind die finanziellen Möglichkeiten des Vereins erschöpft.

 

 

Suche