Informationen zum Coronavirus/COVID-19

Zum Thema Coronavirus/COVID-19 herrscht derzeit viel Unsicherheit und uns erreichen viele allgemeine Fragen. Die wichtigsten Informationen haben wir deshalb für Sie zusammengestellt.

  • Aktuelle Informationen der Ilmtakliniken

    Besuche sind unter Bedingungen wieder möglich

    Seit dem 9. Mai ist der Besuch einer einzigen, festen, registrierten Kontaktperson oder eines Familienmitgliedes an den Ilmtalkliniken unter diesen Bedingungen erlaubt:

    • Feste Besuchszeit an beiden Standorten Paffenhofen und Mainburg ist täglich 15 bis 18 Uhr. Letzter Einlass 17 Uhr.
    • Besucher dürfen in den letzten 14 Tagen keine Anzeichen einer Atemwegserkrankung oder eines fieberhaften Infektes gehabt haben sowie keinen Kontakt mit Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.
    • Besucher dürfen keine Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft haben, die selbst grippale Symptome zeigen oder die sich derzeit in häuslicher Quarantäne befinden.
    • Der Mindestabstand von 1,5 Meter muss eingehalten werden.
    • Sowohl der Besucher als auch die besuchte Person muss ein Mund-Nasen-Schutz tragen. Wir bitten die Besucher, eine eigene Maske mitzubringen (keine Masken, welche über ein Aus-Atemventil verfügen, denn diese stellen ein erhöhtes Infektionsrisiko für Andere dar)
    • Weiterhin sind keine Besuche von Covid19-Erkrankten möglich.
    • Bei Geburten und Sterbefällen gelten besondere Regeln. Informationen zu Geburten finden Sie weiter unten. Die Begleitung Sterbender durch den engsten Familienkreis ist möglich. Bitte wenden Sie sich hier an die Stationsleitung.
    • Der Haupteingang wird nach wie vor durch einen Sicherheitsdienst geschützt und es finden dort Zugangskontrollen statt. Der Einlass ist nur einzeln gestattet und Begleitpersonen können nur für Hilfsbedürftige und Minderjährige toleriert werden.
    • Die allgemeinen Hygieneregeln zum Schutze unserer Patientinnen und Patienten sowie unserer Beschäftigten sind jederzeit einzuhalten und den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten (Abstandsregeln, Tragen Mund-Nasenschutz, Einhaltung der Husten-und Nies-Etikette, Händedesinfektion beim Betreten und Verlassen der Klinik, kein argloses Wegwerfen von Müll)

    Aufgrund der aktuellen Bestimmungen und Zugangsbeschränkungen ist es erforderlich, alle Patientenbesuche in der Klinik einzeln zu erfassen. Den Erfassungsbogen für Besucher finden Sie hier und können ihn bereits ausgefüllt zu Ihrem Besuch mitbringen.

    Zentale Notaufnahme im Container und Wegeführung an der Ilmtalklinik Pfaffenhofen

    Die Fieber-Ambulanz an der Ilmtalklinik wurde geschlossen. Im Container vor der Liegendeinfahrt der Notaufnahme befindet sich ab 16.7. die Zentrale Notaufnahme der Ilmtalklinik.

    Öffnungszeiten Zentrale Notaufnahme im Container
    Täglich 7.00 Uhr bis 21.00 Uhr

    Zugang für einbestellte Patienten, Patienten der Praxen und Besucher ist der Haupteingang.

    Außerhalb der Öffnungszeiten der Zentralen Notaufnahme im Container gehen alle Personen - auch Notfälle - in den Vorraum des Haupteingangs der Klinik. Dort melden sie sich an einem der bereitstehenden Telefone bei der Notaufnahme an. Sie werden im Vorraum des Haupteinganges abgeholt und der weiteren Behandlung zugeführt. Um das Infektionsrisiko von Patienten und Mitarbeitern zu minimieren, sind innerhalb der Notaufnahme die Räume und Wege strikt zwischen „Infekt" und „nicht-Infekt" getrennt.

    Erste Anlaufstelle bei Fragen und auch für die Behandlung leichter Fälle sind und bleiben die Hausärzte!

    KV-Bereitschaftspraxis in Pfaffenhofen
    Die KV-Bereitschaftspraxis in Pfaffenhofen befindet sich im Erdgeschoss des Krankenhauses. Patienten mit den Krankheitssymptomen einer Corona-Infektion (Fieber über 38 Grad, Luftnot etc.) steht der Hausarzt und der KV-Bereitschaftsdienst unter der 116 117 zur Verfügung.

    Öffnungszeiten der KV-Praxis
    Mo, Di, Do 18 -21 Uhr, Mi und Fr 16 -21 Uhr
    Sa, So, Feiertag 9 -21 Uhr

    Zugang und Wegeführung am Krankenhaus Mainburg

    Ab Donnerstag, 25. Juni 2020, ist der Zugang zum Krankenhaus Mainburg wieder über den Haupteingang der Klinik für alle fußläufigen Patienten und Besucher möglich.
    Der Triagecontainer auf dem Besucherparkplatz wird geschlossen und an der Pforte wird ein Dienst von 7 Uhr bis 19 Uhr eingerichtet. Außerhalb dieser Zeit (Mo - Fr 19 - 7 Uhr sowie am Wochenende ganztags gehen Patienten und Abholer in die zentrale Notaufnahme)
    Dort erfolgen die Triage der Patienten und die Registrierung der Besucher.
    Nachts klingeln Notfall-Patienten wie bisher an der Rettungseinfahrt.
    Das Corona-Test-Zentrum wird vorläufig stillgelegt, bleibt aber für den Bedarfsfall vorerst stehen. Der Parkplatz steht somit wieder teilweise gegen Gebühr für Besucher zur Verfügung.

    Auch die Versorgung von Patienten mit „klassischen" Notfallerkrankungen findet weiterhin uneingeschränkt und rund um die Uhr statt. Um das Infektionsrisiko von Patienten und Mitarbeitern zu minimieren, sind innerhalb der Notaufnahme die Räume und Wege strikt zwischen „Infekt" und „nicht-Infekt" getrennt.

    KV-Bereitschaftspraxis in Mainburg
    Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern ist die KV-Bereitschaftspraxis in Mainburg aus dem regulären Klinikbetrieb ausgelagert und nun in der ehemaligen Physiotherapiepraxis im Erdgeschoss des Krankenhauses zu finden. Zur KV-Praxis führt ein separater Eingang an der Stirnseite des Krankenhauses links vom bisherigen Haupteingang. Patienten mit den Krankheitssymptomen einer Corona-Infektion (Fieber über 38 Grad, Luftnot etc.) steht der Hausarzt und der KV-Bereitschaftsdienst unter der 116 117 oder bei Notfällen die Notaufnahme des Krankenhauses rund um die Uhr zur Verfügung.

    Öffnungszeiten der KV-Praxis (neu: im Erdgeschoss der Klinik):
    Mi und Fr 16 -21 Uhr
    Sa, So 9 -21 Uhr

    Planbare Eingriffe wieder möglich, Kreißsäle sind geöffnet

    Ein Teil der Krankenhauskapazitäten soll nach einem Beschluss des Bundesgesundheitsministeriums wieder für planbare Operationen genutzt werden. In den letzten sechs Wochen wurden auch an den Ilmtalkliniken zahlreiche verschiebbare planbare Operationen vorerst abgesagt, um möglichst viele Betten für die Behandlung von Covid-19-Patienten freizuhalten. Die Ilmtalkliniken werden ab Mai zunehmend wieder elektive Operationen durchführen. Dabei werden umfassende Maßnahmen getroffen, so dass eine Infektion mit Corona ausgeschlossen werden kann. Termine für planbare Operationen werden von den Sekretariaten der Fachbereiche vergeben. Auch die Kreißsäle sind für die werdenden Eltern geöffnet (siehe Informationen zu Geburten).

    Beide Kliniken weiter für alle Notfälle offen

    Die Ilmtalklinik Pfaffenhofen und das Krankenhaus Mainburg stehen der Bevölkerung weiterhin rund um die Uhr für alle Notfälle in der Bevölkerung offen. Alle Patienten sind weiterhin aufgefordert ist, bei Anzeichen einer akuten Notfallsituation (z.B. Herzinfarkt, sonstige Herzprobleme, Schlaganfall, Atembeschwerden, Unfälle) sich sofort an die Notrufnummer 112 oder an die Notaufnahmen der Krankenhäuser zu wenden. In den Notaufnahmen werden nicht-infektiöse Erkrankungen und Corona-Patienten in getrennten Räumlichkeiten behandelt. Wenden Sie sich bei akuten Gesundheitsproblemen wie üblich an den Notdienst. Aus Sorge sich anzustecken, kann wertvolle Zeit in einer Notfallsituation kosten. Um das Infektionsrisiko von Patienten und Mitarbeitern zu minimieren, sind innerhalb der Notaufnahme die Räume und Wege strikt zwischen „Infekt" und „nicht-Infekt" getrennt.

    Öffentliche Veranstaltungen an den Ilmtalkliniken sind abgesagt, Cafeterien sind geschlossen

    Alle öffentlichen Veranstaltungen an den Ilmtalkliniken wie Vorträge und Infoabende sind bis auf Weiteres abgesagt. Die Cafeterien sind für externe Besucher geschlossen.

  • Infotelefone

    Für Bürger

    Falls Sie Symptome haben, wenden Sie sich bitte zunächst telefonisch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 oder an Ihren Hausarzt. Die "Kassenärztliche Vereinigung Bayerns" (KVB) hat einen eigenen Fahrdienst eingerichtet. Dieser sucht Patienten, bei denen ein konkreter Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht, zuhause auf, nimmt eine Probe und transportiert diese ins Labor. Das Ergebnis wird dem Patienten zeitnah mitgeteilt. Dieser Service steht rund um die Uhr, sieben Tage die Woche, unter der Telefonnummer 116 117 zur Verfügung.

    Für allgemeine Fragen zum Coronavirus sind für Sie nachfolgende Leitungen geschaltet:

    09441 207 3112 (Bürgertelefon Landratsamt Kelheim)

    09131/6808-5101 (Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)
    030/346465100 (Bundesministerium für Gesundheit, Mo – Do 8 – 18 Uhr)
    0800/330 4615 32 (Unabhängige Patientenberatung Deutschland)

    Sind Sie sich unsicher, ob Sie ein Verdachtsfall sind? Dann wenden Sie sich bitte an die Coronavirus-Hotline, die das bayerische Gesundheitsministerium eigens eingerichtet hat. Unter der Nummer 09131 6808-5101 können Sie Ihre Fragen stellen.

    Auf der Website des Robert Koch Institutes finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Coronavirus

    Vom Gesundheitsnetzwerk Leben finden Sie hier Informationen, wo Sie Hilfe in unterschiedlichen Bereichen bekommen können.

    Für Ärzte

    Ärzte können sich unter folgender Rufnummer informieren:

    089/57093-40600
    Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB): Ansprechpartner für Ärzte

     

     

  • Was tun im Verdachtsfall oder bei Grippesymptomen?

    Grundsätzlich gilt: Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Beschwerden oder einem Verdacht auf eine Corona-Infektion immer an Ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117. Ein Test auf das Coronavirus wird nur in begründeten Verdachtsfällen durchgeführt.

    Antworten auf die häufigsten Fragen zum Coronavirus werden auf der Website des Robert Koch Institutes beantwortet.

    Die Symptome einer Corona-Infektion ähneln denen einer Grippe: Trockener Husten, kein Schnupfen, Halskratzen und Fieber, Atemprobleme mit Kurzatmigkeit, einige Betroffene leiden auch an Durchfall.
    Bei den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf mild.

    Diese Symptome bedeuten nicht automatisch eine Infektion mit dem Coronavirus und sind alleine kein Grund für einen Test auf das Coronavirus. Um einen begründeten Verdachtsfall handelt es sich, wenn Sie zusätzlich Kontakt mit einer auf Corona positiv getesteten Person hatten und/oder sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

    Wenn Sie vom Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst mit Verdacht auf eine Corona-Infektion zur Ilmtalklinik Pfaffenhofen geschickt werden, wenden Sie sich während der Öffnungszeiten an die Fieberambulanz im Zelt vor der Klinik. Außerhalb der Öffnungszeiten melden sich Patienten mit Grippesymptomen im Haupteingang der Klinik. In Mainburg suchen Sie das Krankenhaus in allen Fällen über den Parkplatz an der Zieglerstraße auf. Von dort aus werden die Patienten der weiteren Behandlung zugeführt.

  • Notfälle - Bleiben Sie bei schweren Symptomen nicht zuhause!

    Die gegenwärtige Situation um die Corona-Pandemie ist eine nie dagewesene Herausforderung für alle. Die Krankenhäuser bereiten sich seit Wochen unter Hochdruck auf eine Vielzahl von schwer kranken Corona-Patienten vor, haben unter anderem ihre Intensivbetten und Beatmungsplätze erhöht sowie planbare Behandlungen und Operationen aufgeschoben.

    Diese Vorbereitungen der Kliniken auf eine große Anzahl von intensivmedizinisch zu betreuenden Patienten mit schweren Krankheitsverläufen haben zum Ziel, jedem Erkrankten die bestmögliche Versorgung zuteil werden zu lassen.

    Trotz der Corona-Pandemie darf nicht außer Acht gelassen werden, dass es selbstverständlich auch weiterhin die klassischen Notfallpatienten mit ernsten gesundheitlichen Problemen gibt, für die die Krankenhäuser auch weiterhin Kapazitäten bereithalten.

    Auch weiterhin ist die unverzügliche Behandlung dringlicher Erkrankungen, wie eben eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts, notwendig, da nicht selten schwere bleibende Folgen, wie Lähmungen, Schluck- und Sprachstörungen, eine Herzmuskelschwäche, Herzrhythmusstörungen oder gar der Tod drohen können.

    Symptome wie plötzlicher Brustschmerz oder Luftnot müssen deshalb auch während der Corona-Pandemie immer ärztlich abgeklärt werden.

    Wir sind auch weiterhin für Sie da - wählen Sie im Zweifelsfall daher bitte 112!

  • Informationen zu Geburten

    Liebe werdende Eltern!

    Das neue Coronavirus sorgt derzeit für große Verunsicherung. Nachfolgend finden Sie einige wichtige Informationen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett in der Ilmtalklinik.

    Das wichtigste zuerst:
    Machen Sie sich keine Sorgen!
    Derzeit gibt es laut WHO keinen Hinweis darauf, dass das Covid-19 Virus Schwangere in besonderem Maße gefährdet. Auch eine Übertragung auf das Ungeborene scheint unwahrscheinlich.

    Finden die Geburtsvorstellungen weiterhin statt?
    Uns ist es sehr wichtig, Sie und Ihr Baby vor der Geburt kennenzulernen. Daher findet die Vorstellung zur Geburt zwischen der 34.-36.SSW weiterhin statt. Wir bitten Sie jedoch ohne Begleitung zum vereinbarten Termin zu kommen. Falls Sie Krankheitssymptome verspüren, so können wir gerne unter Tel 08441791783 einen Ersatztermin vereinbaren. Zu Ihrem Schutz beachten wir alle vorgegebenen Hygieneregeln und tragen bei Patientenkontakt Mundschutz.

    Darf mein Partner zur Geburt mit in den Kreißsaal?
    Selbstverständlich darf der Vater des Kindes Sie zur Geburt begleiten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass derzeit nur eine Person zur Geburtsbegleitung zugelassen wird. Wechselnde Begleitungen sind nicht möglich. Wir werden Sie im Kreißsaal auf die wichtigsten Hygieneregeln hinweisen und erwarten zum Schutze der uns anvertrauten Schwangeren und Neugeborenen, dass Sie die Anweisungen des Personals befolgen. Männer mit Krankheitssymptomen, Aufenthalt in Risikogebieten oder Kontakt zu bestätigten Covid-19 Erkrankten dürfen das Krankenhaus nicht betreten.

    Gibt es Besonderheiten bei der Geburt unseres Babys?
    Bei uns findet die gleiche familienfreundliche, persönliche und qualitätsgesicherte Geburtshilfe wie immer statt. Hebammen, Ärzte und Pflegepersonal sind im gewohnten Umfang und mit gewohnter Anzahl auf der geburtshilflichen Station für Sie da. Bei Geburtsbeginn oder Schwangerschaftsbeschwerden melden Sie sich bitte unbedingt unter Tel 08441-791780 bevor Sie ins Krankenhaus kommen.

    Darf ich nach der Geburt Besuch haben?
    Ihr Partner darf Sie und das Neugeborene gerne einmal am Tag für eine Stunde besuchen. Geschwisterkinder (und Großeltern) dürfen das Neugeborene nach der Entlassung kennenlernen. Wir versuchen derzeit, soweit Kapazität besteht, den Aufenthalt im Familienzimmer zu ermöglichen. So haben Sie als frischgebackene Eltern die Möglichkeit, Zeit mit dem Neugeborenen zu verbringen und das Infektionsrisiko zu minimieren.

    Wie ist das Vorgehen falls ich Krankheitssymptome habe und die Geburt beginnt?
    Bitte melden Sie Sich unbedingt unter Tel 08441-791780 bei uns an, wir werden alles Nötige für Sie vorbereiten.
    Sie werden nach einer kurzen Untersuchung im Fieberzelt der Ilmtalklinik unter Einhaltung der Hygieneregeln in den Kreißsaal begleitet. Dort gibt es einen abgetrennten Bereich für Verdachtspatienten bzw. Covid-19 positive Patienten. Bitte halten Sie sich unbedingt an dieses Vorgehen um andere Schwangere und das Personal nicht zu gefährden.

    Darf ich mein Baby stillen?
    Auch wenn bei Ihnen der Verdacht oder eine bestätigte Infektion vorliegt, ist es wichtig Ihr Baby zu stillen. Das Pflegepersonal und die Stillberaterinnen werden Ihnen die wichtigsten Verhaltensmaßnahmen erklären. Eine Trennung von Mutter und Kind wird laut Robert-Koch-Institut derzeit nicht empfohlen.

    Findet der Infoabend statt?
    Alle Fortbildungen und auch der Informationsabend für werdende Eltern sind derzeit abgesagt.

    Weitere Fragen?
    Falls Sie noch weitere Fragen haben, dann melden Sie sich gerne per Email an unseren Kreißsaal (PF.kreisssaal@klinikallianz.com)wir werden uns baldmöglichst bei Ihnen melden.

    Eine gute Zeit bis zur Geburt wünschen Ihnen Chefarzt Peter Jezek und das geburtshilfliche Team der Ilmtalklinik.

  • Freiwillige HelferInnen gesucht

    Wir suchen freiwillige HelferInnen!

    Die Ilmtalkliniken in Paffenhofen und Mainburg bereiten sich derzeit intensiv auf eine weitere Verbreitung des Coronavirus vor. Damit die Versorgung einer großen Anzahl Corona-PatientInnen gesichert ist, sind viele Personen in verschiedenen medizinischen und nicht medizinischen Bereichen erforderlich – daher unser Aufruf an freiwillige Helfer.

    Wir sorgen für den Notfall vor und beginnen schon jetzt, einen Freiwilligen-Helfer-Pool aufzubauen, der uns im Bedarfsfall unterstützen kann.
    Bei den Freiwilligen, die uns bereits ihre Hilfe angeboten haben, bedanken wir uns jetzt schon recht herzlich!

    So können Sie uns unterstützen:
    Wir suchen engagierte Menschen (Mindestalter 18 Jahre), die uns als Ärzte, Medizinstudenten, als Pflegekräfte, Rettungssanitäter oder MFA, aber auch im Labor, der Reinigung, Technik oder Lager an einem unserer Standorte tatkräftig unterstützen möchten.
    Senden Sie uns Ihren Lebenslauf an itk.bewerbung@klinikallianz.com oder melden Sie sich bei unserer Personalabteilung unter Tel. 08441 79-1004.

    Der Einsatz wird vergütet.

    Wir bedanken uns bei allen, die uns in einer herausfordernden Zeit unterstützen! #gemeinsamstark

  • Film zu Maßnahmen der Ilmtalklink

    Ingolstadt TV hat einen kurzen Film zu den Maßnahmen an der Ilmtalklinik gedreht: Die Ilmtalkinik ist für alle Patienten da!

     

Suche